Lebensgefühl Rockmusik HH aus EE
Heiß Geliebte      07/2010 Oh wie lieblich liegst du vor mir, duftig weich geformter Leib, nichts kann ich wie dich begehren, will dich naschen, Scheib’ um Scheib’. Dein Geruch macht mich schon gierig, die Beherrschung schwindet leis’, das Verlangen, dich zu naschen, brennt in mir wie Sünde heiß. Wohl gebräunt und dünn behäutet, klassisch fein zurecht gemacht, du eroberst jeden spielend, jeden Tag und spät zur Nacht. Jeder Blick auf deinen Körper schnürt mir fast die Kehle zu, mir wird schlecht, je mehr ich warte und mein Magen gibt nicht Ruh’. Will mich länger nicht beherrschen, machst mich wahnsinnig wie Durst, möchte lustvoll dich verschlingen, heiß geliebte Rostbratwurst. DANKE Knut                               21.03.2011 Nur zu Hause fühlen wir uns frei von allen Zwängen, wenn ein kleines Eisbärkind nach seinem Dörflein schreit, ist uns nach Kuscheln und sich in sein  Fell vergraben, da sind wir wieder weich und frei, als wäre Kinderzeit. Wir war’n wie Dörflein, der mit seinem Eisbärkindlein tobte, war’n immer froh und glücklich, wenn man beide sah, auch in der Kiste hätt’ ich sicher eine Nacht geschlafen und wäre auch für ihn gern als Ersatzmann da. Die beiden haben manches Herz wieder geöffnet und manches Kind denkt sicher noch als Opa an den Knut, die andern haben sich gestritten um die Knut – Millionen, mir taten einfach nur die warmen schlichten Bilder richtig gut. Ich denk’ mir, Dörflein hat auf seinen Knut gewartet und glaube auch, er hat dem Eisbär immer sehr gefehlt, du wolltest sicher nicht mehr Knut sein zum Bestaunen, der große weise Eisbär hat den Weg zum Ziehvater gewählt.